corralejo – im norden fuerteventuras

Im September wollten meine Freundin K. und ich vor dem langen Winter nochmal in die Sonne entfliehen. So einfach wie wir dachten war das nicht, aber zum Glück ergatterten wir dann noch zwei Plätze im Flieger ab Salzburg. Ein Airporthotel in Salzburg haben wir günstig über die App Hotel Tonight gebucht, da unser Flug schon um 06.00 losging. Fünf Stunden später empfing und blauer Himmel und Sonnenschein.

Die Kanaren sind sehr einfach zu bereisen, mit dem Bus ging is dann weiter von Puerto del Rosario in den Norden nach Corralejo. Dort ging es als erstes zur Protest Surfschool, da wir ein Package mit Surfkurs und Unterkunft gebucht haben. Kaum im Shop angekommen, waren wir auch schon sehr entspannt, lag vielleicht auch an der netten Begrüßung von den Mitarbeitern dort. Gewohnt haben wir die Woche im Rocky Point Surf Club, das von zwei netten Schwestern geführt wird. Die Lage nur 20m vom Strand und der Pool haben uns überzeugt.

Corralejo Rocky Point

Corralejo Rocky Point

Ins Zentrum Correlejos führte uns ein 15-minütiger Spaziergang entlang des Meeres. Am ersten Abend haben wir in einem Restaurant in der Nähe des Hafens Paella mit Meeresfrüchten bestellt, hat super geschmeckt, war aber unmöglich aufzuessen.

Paella am Hafen Corralejos

Paella am Hafen Corralejos

Am nächsten Tag ging es dann mit dem Surfkurs los, meistens waren wir in Cotillo, einem Beachbreak an der North Shore. Hier sind wir gerade beim aufwärmen.

Cotillo

Cotillo, pic by the happy surfer

Die Nachmittage nach dem Surfen verbrachten wir meistens im von unserer Unterkunft nahen Mar Adentro, einem Strandcafe mit Pool und Blick auf die Insel Lobos, Entspannung pur garantiert.

Mar Adentro Fuerteventura

Mar Adentro Fuerteventura

Rocky Point

Am Donnerstag stand für mich das erste Mal surfen an einem Reef Break am Programm. Nachdem ich fürchte, dass ich und Cotillo keine Freunde mehr werden, konnte es nur besser werden. Und wie! Der Tag am Spot Punta Blanca war perfekt mit kleinen Wellen, ich hatte soviel Spaß dort! Kein Kämpfen gegen Weißwasserwalzen, sondern einfach im Channel rauspaddeln, eine Welle surfen und wieder zurück zum Channel. Aber vielleicht lag es auch an meiner entspannten Einstellung an dem Tag, dass es so gut lief. Danach gabs noch Barbacue am Strand mit der ganzen Surfschule. Ein perfekter Tag, der mir lange in Erinnerung bleiben wird.

Punta Blanca Am Samstag folgte ein gemeinsames Abschlussessen des Surfkurses im Restaurant der Banana Bar in Corralejo. Die Woche ging viel zu schnell vorbei und wehmütig stiegen wir am nächsten Tag in den Flieger, aber wir kommen sicher bald wieder!

Corralejo

Banana Bar Corralejo

Waikiki Beach

„Be in love with your life. Every minute of it“. ~Jack Kerouac.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s